uk icon

Jakobs Ausflugtipps

Mit viel Sorgfalt haben wir Sie eine Vielzahl an Ausflugtipps unserer Region zusammengetragen.
Für Jung und Alt, von historisch bis sportlich ist für jeden etwas dabei.

Wanderungen

Wandervorschlag 1: Wein / Wald / Wiesen (8,2km)

Länge: 8,2 km
Dauer: 2,5 – 3 Std.
Min. Höhe: 178 m ü. NN
Max. Höhe: 347 m ü. NN

Wein / Wald / Wiesen

Startpunkt: Hotel Jakob.

Vom Hotel aus starten wir die Tour den Berg hinauf direkt in die Weinlage Herrnberg anfangs auf dem Weinlehrpfad. Diese breite Landschaftsstrasse folgen wir gut 500 m. Vorbei an den Ersten Reben machen wir eine kleine Linksbiegung (am Wasserauffangbecken vorbei) und gehen bis sich die Strasse teilt. Nun biegen wir halblinks ab. Nach der nächsten Steigung verlassen wir den Weinlehrpfad und gehen gerade aus bis wir den großen Parkplatz „Hainrich“ des Naturparks Bergstraße-Odenwald erreichen.

Vom Waldparkplatz folgen wir zunächst der breiten Forststraße - genannt „Hohe Straße“ - einem ehemaligen Pilger- und Handelsweg der Römer. Mit wunderbarer Aussicht auf die toskanisch anmutende Landschaft übers Wächtersbachtal zum Basaltkegel Otzberg und die fernen Kuppen des Granit-Odenwaldes mit Neunkircher Höhe (605 m) geht’s vorbei an der „Förster-Zimmer-Ruh“ und an 10 Stationen des Naturerlebnispfades entlang, die der Odenwaldklub (OWK) Groß-Umstadt liebevoll eingerichtet hat (http://www.owk-umstadt.de). Seilhängebrücke, Klettersteig, Barfußpfad, Baumtelefon und weitere tolle Attraktionen machen den Weg bis zum Naturtreff „Rödelshäuschen“ zum Erlebnis für alle Sinne! Die OWK-Wegmarkierung in diesem Abschnitt ist = (gelb). Ab Rödelshäuschen folgen wir der Markierung U1 (gelb).

Nach ca. 500 m zweigt ein Verbindungs-Weg (U1) rechts ab, dem wir bis zu Markierung 4 (gelb) folgen. Nach ca. 500 m erreichen wir den Waldrand mit der Kissinger-Wünzer-Schutzhütte und herrlichem Ausblick nach Westen. Auf dem Kammweg geht es leicht abwärts bis zum „Steinerwald“. Rechts blicken wir in die Wächtersbach und auf die Weinlage „Herrnberg“ und links in die „Schliem“ und nach Heubach. Am „Steinerwald“ geht es dann immer der 4 (gelb) folgend hinunter in die Wächterbach und dann etwas steil ansteigend durch die Weinlage „Herrnberg“ mit Einblick in die Maßnahmen der sanften Flurbereinigung wie Wasserführung, Wegebau, Trockenmauern und Trennung von Weinbergsflächen und Streuobstwiesen, zurück zum Parkplatz „Hainrich“.

Nun können wir den Weinlehrpfad beenden, welcher uns bis zum Hotel führt.

Wandervorschlag 2: Wein / Wald / Wiesen mit Heubach (18km)

Länge: 18 km
Dauer: 5 – 5,5 Std.
Min. Höhe: 160 m ü. NN
Max. Höhe: 347 m ü. NN

Wein / Wald / Wiesen – Erweiterung mit Heubach

Startpunkt: Hotel Jakob.

Vom Hotel aus starten wir die Tour den Berg hinauf direkt in die Weinlage Herrnberg anfangs auf dem Weinlehrpfad. Diese breite Landschaftsstrasse folgen wir gut 500 m. Vorbei an den Ersten Reben machen wir eine kleine Linksbiegung (am Wasserauffangbecken vorbei) und gehen bis sich die Strasse teilt. Nun biegen wir halblinks ab. Nach der nächsten Steigung verlassen wir den Weinlehrpfad und gehen gerade aus bis wir den großen Parkplatz „Hainrich“ des Naturparks Bergstraße-Odenwald erreichen. (ca. 30 Minuten)

Ab dem Waldparkplatz folgen wir der Ausschilderung S3, welche uns zunächst über die breite Forststraße - genannt „Hohe Straße“ - einem ehemaligen Pilger- und Handelsweg der Römer führt. Mit wunderbarer Aussicht auf die toskanisch anmutende Landschaft übers Wächtersbachtal zum Basaltkegel Otzberg und die fernen Kuppen des Granit-Odenwaldes mit Neunkircher Höhe (605 m) geht’s vorbei an der „Förster-Zimmer-Ruh“ und an 10 Stationen des Naturerlebnispfades entlang, die der Odenwaldklub (OWK) Groß-Umstadt liebevoll eingerichtet hat (http://www.owkumstadt. de). Seilhängebrücke, Klettersteig, Barfußpfad, Baumtelefon und weitere tolle Attraktionen machen den Weg bis zum Naturtreff „Rödelshäuschen“ zum Erlebnis für alle Sinne! Die OWK-Wegmarkierung in diesem Abschnitt ist = gelb oder der S3 (ca. 1 Std). Am Rödelshäuschen angekommen folgen wir dem Weg ein Stück weiter gerade aus zur Höchster Straße und von dort zur alten Frankfurter Straße.(ca. 30 Minuten)

Nach etwa einer halben Stunde biegt unser Wanderweg nach rechts von dem Höhenweg ab und führt hinab in einen idyllischen Talgrund zur Sausteiger Brunneneiche.(ca. 30Minuten) (An diesem Brunnen kommt frisches Quellwasser. So lässt sich Ihr Wasservorrat wieder auffrischen) Vom Brunnen folgen wir dem Sausteigetal auf der rechten Talseite abwärts bis an einen kleinen Teich und gehen dort ein Seitental aufwärts zum Hexenhäuschen auf dem Wingertsberg.(Ca.45 Minuten) Ein Hobbymaler hat vor Jahren eine jagdlich genutzte Hütte in ein Hexenhäuschen verwandelt. Seitdem ist dieses Häuschen ein beliebtes Wanderziel für Eltern mit Kindern. Weiter nach Heubach (ca. 30Minuten). Dieser Stadtteil von Groß-Umstadt liegt abseits der Durchgangsstraßen an der geologischen Grenze des Buntsandstein-Odenwaldes. In Heubach folgen wir unserem Wanderweg über den Marktplatz mit dem Dorfbrunnen zum westlichen Dorfausgang und von dort auf einen Fußweg entlang der Kreisstraße zum Steinerwald. Am Waldrand sehen wir vor uns Groß-Umstadt und rechts am Berghang die Weinberge auf dem Hainrich. Auf einem asphaltierten Flurweg gehen wir dann zurück nach Groß-Umstadt. In Groß- Umstadt angekommen, verlassen wir den Weg S3 und halten uns immer rechts. Nach der Tankstelle geht es die Zimmerstrasse wieder ganz hinauf. (Ca. 1,5 Std.)

Ausflugtipps

Groß-Umstadt … Wein, Schlösser und Kultur

1,5 KM bis ins Stadtzentrum / 15 Minuten Fußweg

Herzlich Willkommen in Groß-Umstadt, der nordöstlichen Eingangspforte zum Odenwald.
Groß-Umstadt blickt auf eine 1250 Jahre alte Geschichte zurück. Die historische Altstadt bietet unserer wunderschönes Renaissance Rathaus, fünf kleine Schlösser und romantische Fachwerkgäßchen. Untrennbar mit der römischen Geschichte verbunden ist der Weinbau. Umstadt gehört als „Odenwälder Weininsel“ zum Weinanbaugebiet „Hessische Bergstraße . Eingebettet im Naturpark Bergstraße-Odenwald kennen Urlauber und Wanderfreunde Groß-Umstadt als „Start und Ziel“ ihrer Ausflüge in das ausgedehnte Waldgebiet. Der neu gestaltete Weinlehrpfad in der Lage „Herrnberg“ informiert ausführlich über die Weinsorten und bietet gleichzeitig einen Einblick in den Umstädter Weinbau. Der Wein der „Odenwälder Weininsel“ ist eine Rarität auf der deutschen Weinkarte; er ist rassig und von hoher Qualität. Alljährlich erhält er zahlreiche Auszeichnungen bei Weinprämierungen auf Bundes- und Landesebene, innerhalb des Anbaugebietes gehört er zur Spitze.

Foto: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH
Foto: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH
Foto: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH
Fotos: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH

Besichtigungstipps

Historischer Stadtkern mit Fachwerkgäßchen etc., Weinlehrpfad (direkt vom Hotel), Freie Winzer und Vinum Autmundis die Odenwälder Winzergenossenschaft, Gruberhof (Handwerksmuseum)

Winzerfest Groß-Umstadt

Alljährlich am Wochenende am bzw. nach dem 15. September feiert Groß-Umstadt „Winzerfest“. Eine große Öffentliche Weinprobe leitet den Veranstaltungsreigen ein. Das einwöchige kulturelle Vorprogramm findet seinen Höhepunkt in den vier Festtagen, an denen u. a. die Weinhoheiten für das neue Weinjahr gekrönt werden und ein großer Festumzug durch die Innenstadt zieht. Seine besondere Note erhält das Winzerfest durch den Weinausschank in den geräumigen Kellern des Pfälzer und Wambolt´schen Schlosses und durch die vielen kleinen gemütlichen Weinstände auf dem Marktplatz und in den sich anschließenden Gassen.

Freizeittipps

  • Groß-Umstadt: Cobigolf (Mischung aus Minigolf und Crocket), Freibad mit 50m Schwimmbecken, Spaßbecken und Piratenschiff (geöffnet von Ende Mai bis Mitte September). Naturerlebnispfad im Wald über unserem Hotel (nicht nur für Kinder), Wanderrungen durch Wiesen, Wald und Wein (Wanderkarten liegen an der Rezeption für Sie bereit).
  • Groß-Zimmern (ca. 7 km) : Moderne Indoor-Cart-Bahn & Adventuregolf
  • Babenhausen (ca. 10km) : große Outdoor Cartbahn

Weitere Infos, Öffnungszeiten und Eintrittspreise finden Sie auf www.gross-umstadt.de.

Michelstadt… die bunte Fachwerkstadt

25 KM – 25 Minuten Fahrzeit

Michelstadt lädt zum Bummeln ein: Durch verwinkelte Gassen, entlang an bezaubernden Fachwerkhäusern und kleinen Geschäften mit schönen Dingen lässt es sich hervorragend spazieren. Mit den ersten Sonnenstrahlen können Sie die Leckereien der kleinen Cafés und traditionellen Gasthäuser der Altstadt auch draußen genießen.
Die einstige Ackerbürgerstadt hat eine wahre Berühmtheit in ihrer Mitte: Das Historische Fachwerkrathaus von 1484 wurde bereits auf einer Briefmarke verewigt. Mit seinen spitzen Giebeln und Erkertürmchen aus der Spätgotik gibt es dem Marktplatz eine ganz besondere Atmosphäre.

Foto: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH
Foto: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH
Foto: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH
Fotos: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH

Aber es gibt noch mehr zu entdecken: Der Kellereihof, eine im Renaissancestil überbaute frühmittelalterliche Burganlage beherbergt heute das Odenwald- und Spielzeugmuseum mit seinen wechselnden Ausstellungen. Die Michelstädter Synagoge, heute ein Museum, ist eine der wenigen, die in der Region noch erhalten geblieben sind.

Besichtigungstipps

Altstadt mit einzigartigem Rathaus, gut erhaltenen Fachwerkhäusern und guter Shoppingmöglichkeit Kletter- und Abenteuerwald Würzberg.
Michelstadt ist durch die Nachbarschaft mit Erbach gut in einem Ausflug zu verbinden.

Feste 

Bienenmarkt Michelstadt (immer der Freitag vor Pfingsten - 10 Tage)
Der Bienenmarkt bietet für jeden etwas. Wilde Karussells locken die Jugendlichen, ruhige Rundfahrgeschäfte bieten Vergnügen für die ganze Familie. Klassiker wie Autoscooter und Kettenkarussell finden sich natürlich auch auf dem Markt. Ergänzt wird der Vergnügungsbetrieb mit Spiel- und Verkaufsgeschäften, die sich über das gesamte Marktgelände verteilen. Für kulinarische Genüsse sorgen neben den Buden, auch die Festzeltwirte. Diese bieten Ihren Gästen in den Abendstunden zudem abwechslungsreiche musikalische Unterhaltung. Dazu kommt ein großes Kulturelles Programm.

Weihnachtsmarkt Michelstadt
Romantischer Weihnachtsmarkt durch die ganze Fachwerkstadt.
An allen 4 Adventswochenenden Mittwoch bis Sonntag geöffnet.

Extra Tipp

Café die Träumerei
Ob kalt oder warm – auf eine leckere Art und immer mit einem Blick auf’s Biologische zubereitet, bekommen Sie bei uns von Allem was das Herz begehrt…
obere Pfarrgasse3, täglich geöffnet

Weitere Infos, Öffnungszeiten und Eintrittspreise finden Sie auf www.michelstadt.de.

Erbach im Odenwald… die ehemalige Residenzstadt

27,5 KM – 30 Minuten Fahrzeit (direkt hinter Michelstadt)

Die ehemalige Residenzstadt der Grafen zu Erbach-Erbach bereitet Ihnen auch heute noch einen prunkvollen Empfang: Am wunderschönen Ensemble aus Barockschloss, Altem Rathaus, Orangerie und Lustgarten kann man sich gar nicht satt sehen. Bei einem Spaziergang am Ufer der munteren Mümling und durch die bunt blühenden Kleinode des Lustgartens lässt sich die Szenerie besonders gut genießen.
Aber die historische Altstadt hat noch mehr zu bieten: Das mittelalterliche Städtel mit seinen verwinkelten Gassen, der hübschen Stadtkirche und den liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern schmiegt sich rund um das Grafenschloss und lädt zur Erkundung ein. Die stolzen Burgmannenhäuser scheinen auch heute noch über den Stadtkern zu wachen. Noch heute sind das Kunsthandwerk der Elfenbeinschnitzerei und der Holzbildhauerei lebendig.

Foto: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH
Foto: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH
Fotos: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH

Zwischen Amorbach und Erbach liegt der Englische Garten Eulbach. Ein Gang durch diesen Park wird zu einem Erlebnis. Archäologische Monumente, unterschiedliche Landschaften, eine Burgruine, kurze Erläuterungen an den Objekten und die verschiedenen Tiere in den Gehegen verschaffen Kurzweil und Erholung.

Extra Tipp

Die Koziol-Glücksfabrik
Koziol erfindet, entwirft und produziert hochwertige Designprodukte mit unverwechselbarem Design zum Leben und Wohnen. Ausschließlich am Firmensitz in Erbach, mitten im Odenwald. Die Koziol-Glücksfabrik umfasst drei Bereiche: das Koziol-Museum, die Glücks-Kantine und das Design-Outlet. Das Museum ist interaktiv, die Glückskantine wartet mit regionalen Spezialitäten und saisonalen Angeboten auf. Im Design-Outlet findet sich das gesamte Sortiment von Koziol mit farbenfrohen Accessoires für Küche, Bad und Wohnen und natürlich auch kleine Mitbringsel. Museumsführungen, Workshops, Paketangebote sind zusätzlich buchbar.

Feste

Wiesenmarkt Erbach (immer Mitte Juli - 10 Tage)
Das größte Volksfest Südhessens lockt alljährlich eine halbe Million Besucher nach Erbach. Das weitläufige Gelände vereint spaßigen Rummel, attraktive Händlerstraßen und einen vielfältigen Messebereich. Dazu gibt es ein tolles Rahmenprogramm.
Erbacher Schlossweihnacht
2013 wurde die Schlossweihnacht zum schönsten Weihnachtsmarkt Hessens gekürt. Das Ambiente sucht seinesgleichen, und vor dem Schloss leuchtet einer der größten lebenden Weihnachtsbäume Deutschlands. An allen 4 Adventswochenenden Freitag bis Sonntag geöffnet.

Weitere Infos, Öffnungszeiten und Eintrittspreise finden Sie auf www.erbach.de.

Amorbach… das architektonische Schmuckkästchen

45 km - 45 Minuten Fahrzeit

Im fränkischen Odenwald finden Sie das denkmalgeschützte Barockstädtchen Amorbach umgeben von grünen, waldreichen Bergen. Über den betagten Giebeldächern der Altstadt erheben sich drei Zwiebelturm-Paare und geben der Stadt ihre charmante Silhouette. Entdecken Sie liebevoll bepflanzte Gassen mit gepflegten Fachwerkhäusern rund um die imposante fürstliche Abteikirche aus leuchtend rotem Buntsandstein. Eines der ältesten Fachwerkgebäude Deutschlands, das Templerhaus aus dem
13. Jahrhundert, steht Ihnen zur Besichtigung offen.
Im Otterbachtal am Stadtrand gelegen, lädt Sie eine Quelle zur erfrischenden Kostprobe ein. Behütet von der Amorsbrunner Kapelle sprudelt das klare Nass, dem eine heilende Wirkung nachgesagt wird. Wer einen steilen Anstieg nicht scheut, wird von der Bergkuppe des Gotthard mit einem grandiosen Panorama belohnt. Hier thront die Ruine der Gotthardskapelle aus dem 12. Jahrhundert, mit ihrer wechselvollen Geschichte.

Foto: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH
Foto: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH
Foto: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH
Fotos: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH

Extra Tipp

Die Gotthardsruine
Auf einer etwa 100 m frei emporsteigenden Bergkuppe ca. 1 km nördlich von Amorbach liegt der Gotthard, einst Frankenberg genannt.
Von der Plattform des Turmes bietet sich dem Besucher ein herrlicher Blick über den Amorbacher Talkessel bis in den Spessart (7-Täler-Blick).

Wandern rund um Armorbach:
Amorbach ist Ausgangspunkt von wunderschönen Wanderungen, dafür sorgen ca. 35 gut gekennzeichnete Rundwanderwege in allen Schwierigkeitsgraden rund um Amorbach und seine Nachbargemeinden.

Ideal in Verbindung mit Klingenberg am Main.

Ein Besuch In Klingenberg ist die ideale Ergänzung zu dem Nahe gelegenen Armorbach. Die Burgruine Clingenburg bietet eine gute Butgschänke und ist Ausgangspunkt für malerische Spaziergänge durch die Steilhänge der Weinberge. Von Juni bis Dezember finden Sie im Ort einige Häckerwirtschaften.
Auf der Freilichtbühne der Clingenburg gibt es im Sommer hochkarätige Open-Air-Theater.

Weitere Infos, Öffnungszeiten und Eintrittspreise finden Sie auf  www.armorbach.de & www.klingenberg-main.de .

Bad König - die vitale Kurstadt im Odenwald

Am Flusslauf der Mümling liegt Bad König. Erkunden Sie die kleinen Gassen mit ihren historischen Bauten und den einladenden Kur- und Brunnenbereich rund um die Odenwald-Therme. Ein kleiner Spaziergang am Ufer des Kimbachs führt Sie zum idyllischen Kurpark mit den beiden schönen Seen.
Rund um den Schlossplatz finden Sie ein eindrucksvolles Ensemble historischer Bauten:
Das Alte Schloss wurde von den Grafen zu Erbach-Schönberg im 16. Jahrhundert errichtet und mit kunstvollen Außenmalereien verziert. Das kleine Heimatmuseum im Erdgeschoss zeigt Ihnen Ausstellungsstücke aus der wechselhaften Stadtgeschichte, traditionelle Odenwälder Arbeitsgeräte und eine außergewöhnliche Mausefallensammlung. Unmittelbar neben dem Alten Schloss prunkt das spätbarocke Neue Schloss aus dem Jahre 1793 mit seinem zugehörigen Kammerbau. Vom Turm der benachbarten Kirche erklingt vier Mal täglich die charmante Melodie eines Glockenspiels. Die ehemalige Rentmeisterei von 1804, das jüngste der herrschaftlichen Gebäude, rundet das schöne Ensemble ab. Gleich dahinter bietet die Freilichtbühne im Stil eines Amphitheaters eine einzigartige Kulisse für Veranstaltungen unter freiem Himmel. In der nahegelegenen Alexanderstraße gibt Ihnen das Museum des Malers Georg Vetter einen Einblick in die Odenwälder Natur- und Heimatgeschichte. Das wertvollste historische Gebäude Bad Königs befindet sich etwas außerhalb auf dem Friedhof: Die kleine Kapelle stammt wie die Einhardsbasilika aus karolingischer Zeit und ist der zweitälteste Sakralbau des Odenwalds.

Foto: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH
Foto: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH
Foto: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH
Fotos: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH

Als Alleinstellungsmerkmal bietet Bad König das einzige Thermalheilbad des Odenwalds.
Tauchen Sie nach Ihrer Erkundungstour ein in die wohltuende Wärme der Odenwald Therme: Thermalbad, Saunalandschaft, Salzgrotte und vieles mehr sorgen für Entspannung

Extra Tipp

Kulinarische Stadtführung in Bad König
Spazieren Sie mit der Gästeführerin Ursula Heusel durch die Altstadt, erblicken Sie Besonderheiten unserer Kurstadt. Unterwegs genießen Sie Süßes aus der Odenwälder Confiserie, eine Weinprobe in historischen Gemäuern, eine Kostprobe rauchfrischer Wurst einer traditionellen Metzgerei und lassen Sie den kulinarischen Rundgang gemütlich ausklingen mit einem leckeren Gericht in einem netten Restaurant.
Teilnahmegebühr: 29,50 €uro pro Person
(Kostproben, Abschlussessen Führung) Termine auf www.badkoenig.de

Odenwald-Therme
Öffnungszeiten:
Sonntag - Donnerstag und feiertags : 9:00 Uhr - 22:00 Uhr
Freitag + Samstag: 9:00 Uhr - 23:00 Uhr
montags Damensauna: 19:00 Uhr - 22:00 Uhr
Tageskarte Thermalbad = 11,- EUR
Tageskarte Thermalbad mit Saunaland = 17,50 EUR

Weitere Infos, Öffnungszeiten und Eintrittspreise finden Sie auf www.badkoenig.de & www.odenwaldtherme.de

Miltenberg – Fachwerk, Main und Wein

Zwischen Odenwald und Spessart liegt die fränkische Fachwerkstadt Miltenberg. Sanft schmiegt sie sich um das so genannte „Mainknie“, eine eindrucksvolle Schleife des berühmten Flusses. An kleinen Gassen und Plätzen strahlen ehrwürdige Häuser aus Fachwerk und rotem Sandstein eine besondere Atmosphäre aus: Miltenberg zeigt sich beschaulich und lebendig zugleich. Kleine, individuelle Geschäfte, Weinstuben, Brauereien und traditionsreiche Gasthäuser laden Sie zum bummeln und zur kulinarischen Entdeckungsreise ein. Das „Schnatterloch“ gilt als einer der schönsten Marktplätze Deutschlands. In vier historischen Häusern wurde dort das preisgekrönte Museum der Stadt eingerichtet.
Auf einem Bergsporn nahe der Altstadt wacht die über 800 Jahre alte Mildenburg mit ihrem romantischen Burghof über Stadt und Maintal. Auch vom Wasser aus zeigt sich Miltenberg im malerischen Gewand: Schiff ahoi – heißt es an Bord eines der schneeweißen Ausflugsschiffe!

Foto: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH
Foto: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH
Foto: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH
Fotos: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH

Extra Tipp

Main-Schifffahrt
Andere Sichtweise gefällig?
Dann betrachten Sie Miltenberg, Bürgstadt und Kleinheubach doch einmal vom Wasser aus. Es lohnt sich! Immer die aktuellsten Informationen erhalten Sie unter www.reederei-henneberger.com oder unter Telefon 09371-3330

Weihnachtsmarkt Miltenberg
Einer der schönsten Weihnachtsmärkte Nordbayerns lädt Sie ein, sich auf dem weltbekannten historischen Marktplatz, dem „Schnatterloch“, im Alten Rathaus und auf dem Engelplatz auf das Fest der Feste einzustimmen. Bestaunen Sie Kunsthandwerk, Weihnachtsschmuck oder Krippen und lassen Sie sich von fränkischen Spezialitäten aus Topf und Pfanne verführen. Für eine stimmungsvolle musikalische Untermalung sorgen Chöre und Musikorchester aus der Region. An allen 4 Adventswochenenden Mittwoch bis Sonntag geöffnet.

Weitere Infos, Öffnungszeiten und Eintrittspreise finden Sie auf www.miltenberg.de & www.miltenberg.info

Weinheim – Zwei-Burgen-Stadt an der Bergstraße

63 km – 60 Minuten Fahrzeit

Verspüren Sie einen Hauch von italienischem Flair: Unter den großen Bäumen auf dem historischen Marktplatz von Weinheim genießen Sie wahrhaft mediterranes Ambiente.
Das malerische Gerberbachviertel gilt als besonders beispielhaft restauriertes Handwerkerviertel aus dem Spätmittelalter. Das beschwerliche Handwerk der Gerberei wird heute zwar nicht mehr ausgeübt, rund um ein kleines Odenwaldflüsschen erinnern jedoch hübsche Fachwerkhäuschen daran, wie die Menschen damals gelebt und gearbeitet haben. Von seiner herrschaftlichen Seite zeigt sich das Weinheimer Schloss mit seinem idyllischen Schlosspark. Weit in den Himmel ragende Mammutbäume und andere exotische Gewächse, wie Tulpenbäume und Araukarien, schließen sich im benachbarten Exotenwald an.
Zwei Burgen scheinen von hoch oben über die Stadt zu wachen: Burg Windeck und Wachenburg sind die Wahrzeichen Weinheims und bieten Ihnen einen tollen Panoramablick über die Rheinebene.

Foto: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH
Foto: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH
Foto: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH
Fotos: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH

Extra Tipp

Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof
Der Garten ist eine Forschungs- und Bildungseinrichtung für Staudenverwendung unter ökologischen und ästhetischen Aspekten. Man kann über 2500 Staudenarten und -sorten kennenlernen. Ferner prägen sehr alte, in Deutschland z.T. sehr seltene Gehölze die Anlage. Ein Besuch gibt Gartenfreunden und Fachleuten viele Anregungen für neuartige, ansprechende Gartengestaltung.

Wellen-, Sauna- und Freizeitbad Miramar
Badespaß und Erholung pur: Riesenrutschen, Wellenbad, Saunaland mit 12 verschiedenen Saunen, Salz & Kristall-Therme, sowie einem osmanischen Hamam sorgen für Erlebnis und Entspannung.

Öffnungszeiten:
Mo. bis Do. 09:30 - 22:00 Uhr, Fr. 09:30 - 24:00 Uhr;
Sa. 09:00 - 24:00 Uhr, So. und Feiertage 09:00 - 22:00 Uhr;
Di. ab 18:00 Uhr FKK im ganzen Bad
Eintritt pro Person ins Erlebnisbad 13,50 € für 4 Stunden, 16,70 € für die Tageskarte,
Therme einschließlich Erlebnisbad 16,70 € für 4 Stunden, 19,90 € für die Tageskarte,
Sauna einschließlich Therme und Erlebnisbad 18,70 € für 4 Stunden, 21,90 € für die Tageskarte, Gruppenpreise auf Anfrage!
Miramar Freizeitzentrum, Tel.: 06201 60000, Infos unter http://www.miramar-bad.de

Weitere Infos, Öffnungszeiten und Eintrittspreise finden Sie auf www.weinheim-marketing.de oder www.weinheim.de

Bensheim – die lebendige Stadt an der Bergstraße

50 km – 45 Minuten Fahrzeit

Am Westhang des Odenwaldes, begünstigt vom milden Klima der Bergstraße, liegt Bensheim. Hier fängt der Frühling früher an! Entdecken Sie das lebhafte Treiben in der schönen und großen Fußgängerzone mit den zahlreichen Geschäften, Straßencafés und Restaurants. Im Stadtkern sind viele kunstvoll restaurierte Fachwerkhäuser erhalten geblieben. Der Walderdorffer Hof ist das älteste Fachwerkhaus Südhessens und wurde bereits im Jahre 1395 erbaut. Über dem großen Marktplatz wacht die beeindruckende Pfarrkirche St. Georg, mit ihrem neoromanischen Äußeren und dem klassizistischen Inneren. Bensheim ist zudem untrennbar mit der Weinkultur verbunden: Direkt hinter der Stadt beginnen die grünen Weinberge, überall bekommen Sie guten, einheimischen Wein ausgeschenkt. In den Wintermonaten ist das Varieté Pegasus in der der Alten Gerberei ein besonderer Tipp.

Foto: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH
Foto: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH
Foto: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH
Foto: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH
Foto: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH
Fotos: © odenwald.de / Odenwald Tourismus GmbH

Extra Tipp

Schloss Auerbach - hoch über der Bergstraße
Die einstmals größte und wichtigste Burg an der Bergstraße verbreitet noch immer eine besondere Würde. Schloss Auerbach thront hoch über dem Westhang des Odenwaldes. Das Panorama von den beiden Türmen ist atemberaubend: Sie blicken über die Bergstraße, den Vorderen Odenwald und die gesamte Rheinebene.
Um das Jahr 1225 erbaut sollte die Hochburg die südlichen Besitztümer der Grafen zu Katzenelnbogen sichern. Im 17. Jahrhundert konnte sich die Burg nicht mehr länger gegen ihre Feinde erwehren und wurde schließlich gestürmt. Da es gelang ihren weiteren Verfall aufzuhalten, können Sie heute eine der am besten erhaltenen Ruinen an der Bergstraße erleben. Seit über 300 Jahren wurzelt zudem eine botanische Besonderheit in luftiger Höhe: Eine kleine Kiefer trotzt Wind und Wetter und gräbt ihre knorrigen Wurzeln in die karge Burgmauer. Man vermag sich kaum vorzustellen, was dieser Baum alles „gesehen“ hat.

Bergsträßer Winzerfest (immer das Zweite Wochenende im September)
Das "Bergsträßer Winzerfest" ist jedes Jahr ein Besuchermagnet für die Einheimischen und Zugezogenen, aber auch für zahlreiche Gäste aus dem In- und Ausland

Weitere Infos, Öffnungszeiten und Eintrittspreise finden Sie auf www.bensheim.de oder www.schloss-auerbach.de

Heidelberg – Eine der schönsten Städte Deutschlands

80 km – 65 Minuten Fahrzeit

Heidelberg ist eine weltbekannte Stadt, die am Übergang des Odenwälder Neckartals in die Oberrheinische Tiefebene liegt. Die malerische Kulisse von Neckar, Altstadt, Schloss und Königsstuhl zieht jährlich 3,5 Millionen Besucher aus vielen Ländern an. Heidelberg ist nicht nur für das weltberühmte Schloss, Deutschlands älteste Universität und die geschichtsträchtigen Altstadtgassen bekannt, sondern auch für einen modernen Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort von internationalem Ruf und einer höchst lebendigen und vielseitigen Kulturszene.

Foto: © Heidelberg Marketing GmbH / Jan Becke
Foto: © Heidelberg Marketing GmbH / Achim Mende
Foto: © Heidelberg Marketing GmbH / Jan Becke
Fotos: © Jan Becke und Achim Mende / Heidelberg Marketing GmbH

Heidelberg in einem Tag besichtigen
Sie haben nur ein kleines Zeitfenster von einem Tag für Heidelberg zur Verfügung?
Auf keinen Fall sollten Sie einen Besuch des weltberühmten Heidelberger Schlosses versäumen.
Wir empfehlen Ihnen, mit der Bergbahn hinauf zu fahren und gegebenenfalls an einer Schlossführung teilzunehmen. Bei Interesse sollten Sie hier oben das Deutsche Apothekenmuseum besuchen, dessen Eingang sich im Schlosshof befindet.
Wenn Sie anschließend zurück in der Altstadt sind, bietet sich ein Spaziergang über die Alte Brücke an. Genießen Sie von einer der Bänke bzw. Sandsteinstufen am nördlichen Neckarufer aus den zauberhaften Blick auf Schloss und Stadt. Gehen Sie dann auf der anderen Seite des Neckars, unmittelbar an der Brücke, den Schlangenweg hinauf zum Philosophenweg. Dieser Spazierweg ist einer der schönsten Panoramawege der Welt. Folgen Sie dem Philosophenweg nach links eine gute halbe Stunde. Unter Ihnen liegt das romantische Heidelberg. Nehmen Sie sich Zeit, die Aussichten zu genießen.
Bei den ersten Häusern angekommen, gehen Sie links die Albert-Ueberle-Straße hinunter bis zum Neckar und anschließend über die Theodor-Heuss-Brücke zum pulsierenden Bismarckplatz.
Bummeln Sie nun gemütlich durch die Hauptstraße zurück in Richtung Altstadtkern und machen eine Stippvisite auf dem Universitätsplatz. Der Aula in der Alten Universität und dem historischen Studentenkarzer (Zugang: Augustinergasse) sollten Sie unbedingt einen Besuch abstatten.
Abschließend durchstreifen Sie die alten, engen Gassen und beschließen den Tag mit dem Besuch einer gemütlichen Gaststätte bei einem» Viertele« Pfälzer Wein oder einem Glas Riesling der "Heidelberger Sonnenseite".

Weitere Infos, Öffnungszeiten und Eintrittspreise finden Sie auf www.schloss-heidelberg.de oder www.heidelberg.de

Aschaffenburg – Stadt der Schlösser

26 km – 30 Minuten Fahrzeit

Einst stolze Zweitresidenz der Mainzer Erzbischöfe und Kurfürsten, über dem Mainbogen am Fuße des Spessarts gelegen, erfreut sich Aschaffenburg eines angenehmen milden Klimas. Ludwig I. nannte es deshalb vor über 150 Jahren liebevoll sein 'Bayerisches Nizza'.
Als kurmainzerische Residenzstadt, Sitz des Fürstentums Aschaffenburg und ab 1816 als königlich-bayerische Kreisstadt blickt die Stadt auf eine über 1000-jährige Geschichte zurück.
Heute präsentiert sich Aschaffenburg als vitaler Wirtschaftsstandort mit günstigen Verkehrsanbindungen und einem attraktiven Bildungsangebot. Der direkte Kontakt zum Ballungsraum Frankfurt-Rhein-Main und zu den angrenzenden Urlaubs- und Naherholungsgebieten Spessart und Odenwald bieten Möglichkeiten zu Arbeit und Entspannung. Die neue Fachhochschule nimmt die Hochschultradition der Stadt wieder auf, die rund zwei Jahrhunderte zurückreicht. Aschaffenburg zählt rund 69.000 Einwohner und liegt im Regierungsbezirk Unterfranken im Freistaat Bayern. Eindrucksvolle historische Bauten, Denkmäler und Museen legen Zeugnis über die geschichtliche Bedeutung Aschaffenburgs ab (z.B. das Renaissanceschloss Johannisburg und die Stiftskirche). Parkanlagen wie der Park Schönbusch, der älteste klassische Landschaftsgarten im englischen Stil mit klassizistischem Schlösschen, Tempeln, Pavillons und Seen, sowie das eindrucksvolle Pompejanum - oberhalb des Mains gelegen - vervollständigen den historischen Charme der Stadt. Im Herzen Aschaffenburgs liegt der Park 'Schöntal' mit seinen Seen, einer Kirchenruine und Resten der alten Stadtmauer. Am Stadtrand gelegene Naherholungsgebiete sind der 'Nilkheimer Park' mit den Relikten eines Römerbades und der Park 'Fasanerie'.

copyright – Kongress- u. Touristikbetriebe Aschaffenburg/Till Benzin
copyright – Kongress- u. Touristikbetriebe Aschaffenburg/Till Benzin
copyright – Kongress- u. Touristikbetriebe Aschaffenburg/Till Benzin
Fotos: © Kongress- u. Touristikbetriebe Aschaffenburg/Till Benzin

Aschaffenburg verfügt über beachtliche Kunstschätze im Schloss, den Kirchen und Museen (z.B. Matthias Grünewalds 'Beweinung Christi' in der Stiftskirche, Staatsgemäldesammlung im Schloss Johannisburg). Die Kulturstadt Aschaffenburg bietet Besuchern viele Attraktionen: Stadttheater, Stadthalle am Schloss, Unterfrankenhalle, Konzertsäle, Galerien und Kleinkunstbühnen sind fast ständig ausgebucht.
Unzählige Feste und Veranstaltungen während des ganzen Jahres, gemütliche Gasthäuser, behagliche Hotels, Restaurants und Weinlokale zeigen, dass sich diese Stadt über eine wechselvolle Geschichte hinweg ihr eigenes sympathisches und lebensfrohes Flair bewahrt hat.

Extra Tipp

Park Schönbusch
Unter Erzbischof Karl Joseph von Erthal (1774 - 1802) wurden 1776/82 die Aschaffenburger Parkanlagen, so auch der 'schöne Busch' im Stile eines englischen Landschaftsgartens, errichtet.
'Lustwandeln', Bootfahren auf dem idyllischen See oder die Begegnung mit Philosophen und Vergnügungen aus Kurmainzer Zeit, z. B. dem
'Irrgarten', machen den Park auch heute zu einem attraktiven Ziel.
Das 'Schlösschen' kann besichtigt werden - hier wird gerne das Nachtgeschirr gezeigt, das angeblich von der Mätresse König Ludwigs I., Lola Montez, benutzt worden sein soll.

Weitere Infos, Öffnungszeiten und Eintrittspreise finden Sie auf www.info-aschaffenburg.de

Darmstadt, Wirtschaftsmetropole und Tradition

29 km – 25 Minuten Fahrzeit

In der kompakten Fußgängerzone bleibt kein Wunsch offen. Zwischen Boutiquen, Kaufhäusern, Buchläden und Juweliergeschäften locken Eisdielen, Cafés und Restaurants. So wird ein ausgiebiger Shopping-Tag zum Erlebnis für alle Sinne. Vor allem bei Sonnenschein sind draußen die Tische bevölkert und nicht nur dann verströmt die lebendige Innenstadt ein besonderes Flair.
Lebende Tiere aus aller Welt können im Vivarium besucht werden. Im Sommer laden nicht nur zwei innerstädtische Badeseen zum Schwimmen ein. Seit Frühjahr 2008 hat zudem der Badetempel Jugendstilbad nach umfangreichen Sanierungen seine Pforten eröffnet und erfreut Besucher nicht nur mit verschiedenen Schwimmbecken, sondern auch mit Wellness- und Spa-Angeboten im historischen und fabenprächtigen Ambiente. Eine Bootsfahrt über den Steinbrücker Teich am Oberwaldhaus kann mit ausgedehnten Spaziergängen im angrenzenden Wald kombiniert werden.
Öffentliche kunstvoll gestaltete Parkanlagen und der Botanische Garten der Technischen Universität Darmstadt locken Naturliebhaber im Sommer wie im Winter ins Grüne.

©Darmstadt Marketing_Agnes_Allig
©Darmstadt Marketing_Rüdiger Dunker
©Darmstadt Marketing_Rüdiger Dunker
©Darmstadt Marketing_Agnes_Allig
Fotos: © Darmstadt Marketing / Agnes Allig und Rüdiger Dunker

Auf einem Hügel ragt das Wahrzeichen Darmstadts in den Himmel: der Hochzeitsturm. Einst war die Mathildenhöhe Zentrum des Jugendstils, der im Museum Künstlerkolonie gehuldigt wird. Heute beeindruckt der Ort mit bundesweit und international geachteten Ausstellungen im Institut Mathildenhöhe. Aber auch das Hessische Landesmuseum, das Staatstheater Darmstadt, die Kunsthalle und mehrere Galerien und die Centralstation bieten Interessantes und immer wieder Neues für Darmstädter und Besucher.
Mindesten einen Besuch wert sind auch das neue Wahrzeichen Darmstadts - das Haus der Wissenschaften und Kongresse, das Darmstadtium und die Waldspirale von Friedensreich Hundertwasser.

Feste

Darmstadt Heinerfest (Anfang Juli)
Großes Volksfest mit Fahrgeschäften, Kulinarischer Meile und Kulturellen Veranstaltungen. www.darmstaedterheinerfest.de
Schlossgrabenfest (Ende Mai)
Hier erwartet Sie Hessens größtes Musikfestival. Mehrere Lifebühnen und hochkarätige Künstler warten ni toller Kulisse rund um den Schlossgraben auf. (Kein Eintritt) www.schlossgrabenfest.de

Weitere Infos, Öffnungszeiten und Eintrittspreise finden Sie auf www.darmstadt-marketing.de

Frankfurt am Main, Wirtschaftsmetropole und Tradition

47 km – 45 Minuten Fahrzeit

Frankfurt ist nicht nur die Stadt der Banken, sondern auch der Kunst und Kultur.
Keine deutsche Stadt wendet so viel für ihre Kultureinrichtungen auf wie Frankfurt. Die Frankfurter Oper wurde z.B. zum wiederholten Male als "Opernhaus des Jahres" ausgezeichnet.
Wie bei vielen anderen deutschen Großstädten hat sich Frankfurts Stadtbild in der Innenstadt nach dem Zweiten Weltkrieg radikal geändert. Von der ehemals größten zusammenhängenden Altstadt Deutschlands ist nur noch wenig übrig, von über 2.000 Fachwerkhäusern überlebte nur eines weitgehend unbeschadet, das Haus Wertheym am Fahrtor. In der Altstadt befinden sich auch der Frankfurter Kaiserdom und die berühmte Paulskirche. In den 1920er Jahren wurde das Projekt Neues Frankfurt gestartet, bei dem über 10.000 Wohnungen und die Frankfurter Küche entstand. Bis heute prägten die Bauten jener Zeit die Vorortsiedlungen, wie etwa die als Gartenstadt konzipierte Römerstadt.

Foto: ©#visitfrankfurt, Foto Holger Ullmann
Foto: © #visitfrankfurt, Foto Holger Ullmann
Foto: © #visitfrankfurt, Foto Holger Ullmann
Fotos: © #visitfrankfurt, Holger Ullmann

Seit den 1950er Jahren etablierte sich Frankfurt als Hochhausstadt. Der Henninger-Turm in Sachsenhausen war 1960 das erste Frankfurter Gebäude, das an Höhe (120 Meter) den Westturm des Kaiserdoms überbot. Heute bilden über zwei Dutzend Hochhäuser Frankfurts unverwechselbare Skyline. Daraus abgeleitet Begriffe wie "Bankfurt" oder "Mainhattan" werden in der Stadt jedoch nicht gern gehört. Frankfurt selbst wirbt für sich als Die kleinste Metropole der Welt.

Weitere Infos, Öffnungszeiten und Eintrittspreise finden Sie auf www.frankfurt-tourismus.de

Aktiv in der Natur

Abenteuerwald Würzberg

Hesselbacher Straße 33 – 35
64720 Michelstadt – Würzberg
(Für Einsteiger gut geeignet)
www.abenteuer-wald.com
Gut zu verbinden mit einem Besuch in Michelstadt

Kletterwald Haibach (Aschaffenburg)

Ringwallstrasse 8
63808 Haibach
(Für Einsteiger und Anspruchsvolle)
www.kletterwald-haibach.de
In der Nähe ist ein kleines Wildgehäge

Kletterwald Darmstadt

Atzwinkelweg 1
64287 Darmstadt
(Für Einsteiger und Anspruchsvolle)
www.kletterwald-darmstadt.de
Gut zu verbinden mit einem Besuch im Vivarium Darmstadt

Sommerrodelbahn Odenwaldbob & Kletterwald Wald-Michelbach

Kreidacher Höhe 2
69483 Wald-Michelbach
April bis Ende Oktober (restliche Monate nur Wochenende geöffnet) www.sommerrodelbahn-wald-michelbach.de

Felsenmeer

Seifenwiesenweg 59
64686 Lautertal
(Toll für die ganze Familie)
www.felsenmeer.org
Gut zu Verbinden mit einem Besuch in Bensheim

Cobigolf in Groß-Umstadt

Mühlstrasse 90 (zwischen Freibad und Tennisanlage)
64823 Groß-Umstadt
Dienstag bis Sontag 14:00 - 20:00 Uhr  ca. April bis Oktober
www.cobi-umstadt.de
Gut zu verbinden mit einem Besuch im Freibad Groß-Umstadt

Adventure Golf in Groß-Zimmern

Waldstraße 79
64846 Groß-Zimmern
(Große moderne Grass-Bahnen mit Hindernissen)
Montag bis Freitag // 9:00 - 18:00 Uhr
Samstag bis Sonntag // 10:00 - 20:00 Uhr
www.fahrwerk.de
Gut zu verbinden mit einem Besuch auf der Kartbahn Groß-Zimmern

Mais-Labyrinth in Groß-Umstadt

auf dem Erdbeerhof Münch
Aussiedlerhof vor Groß-Umstadt
Labyrinth August – Ende September
10-19.00 Uhr geöffnet (Dienstags geschlossen)
Ausserdem gibt es ein paar Hoftiere, Erdbeeren zum selber pflücken… www.erdbeerhof-muench.de

Grube Messel Weltkulturerbe

Roßdörfer Straße 108
D-64409 Messel
Besucherzentrum ganzjährig täglich geöffnet:
10:00 - 17:00 Uhr
letzter Einlass in die Ausstellung um 16:00 Uhr
www.grube-messel.de

Outdoor Kartbahn in Schaafheim (Babenhausen)

FAHRWERK Odenwaldring
Eichenweg 80
64850 Schaafheim
März bis Oktober (Voranmeldung erwünscht)
www.fahrwerk.de

Obrunnschlucht

Obrunnweg
64739 Höchst (Odenwald)
Zu Besuch bei Dörnröschen und Co.: In der Obrunnschlucht gibt es für kleine Wanderer einiges zu entdecken. Denn eine Interessengemeinschaft hat den rund vier Kilometer langen Weg mit Bauten aus der Märchen- und Sagenwelt bestückt.
www.obrunnschlucht.de
auch für kleinere Kinder

Zoo Vivarium Darmstadt

Schnampelweg 5
64287 Darmstadt
Tel. 06151/13 3391
März bis Oktober 9:00 -18:00 Uhr November bis Februar 09:00 – 17:00 Uhr
www.zoo-vivarium.de
Kleiner gepflegter Zoo, auch für kleinere Kinder interessant.
(von Affe bis Zebra… ist für jeden was dabei)

Zoo Frankfurt

Bernhard-Grzimek-Allee 1
60316 Frankfurt am Main
Hotline: 069 212-33735
März bis Oktober 9:00 -18:00 Uhr November bis Februar 09:00 – 17:00 Uhr
www.zoo-frankfurt.de
Großer Zoo mitten in Frankurt

  • Unsere Zimmer und Suiten:

    Unsere Zimmer und Suiten:

    Alle Zimmer sind in Ausstattung und Geräumigkeit auf einem hohen Standard. Auch finden Sie bei uns romantische Verwöhnsuiten mit Whirlwanne und traumhafter Aussicht. Ob Kurzurlaub oder Geschäftsreise: bei uns finden Sie Ihr Wunschzimmer.

    mehr Informationen

  • Arrangements

    Arrangements

    Um Ihnen unsere Angebote kennen und lieben zu lernen, haben wir für Sie einige wunderbare Arrangements zusammengestellt. Zusammen mit unseren Therapeuten und Familie Schodlok möchten wir es wagen Ihnen schon bei einem kurzen Aufenthalt in unserem Hause die Erholung und Entspannung zu bescheren, für die Sie sonst auf ferne Kontinente reisen müssten.

    mehr Informationen

  • Umgebung

    Umgebung

    Mit viel Sorgfalt haben wir Sie eine Vielzahl an Ausflugtipps unserer Region zusammengetragen. Für Jung und Alt, von historisch bis sportlich ist für jeden etwas dabei.

    mehr Informationen

    Kontakt


    Hotel Jakob und Restaurant Esprit
    Zimmerstraße 43
    64823 Groß-Umstadt

    Tel.: +49 (0) 6078 7800-0
    Fax: +49 (0) 6078 7800-200

    This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

    Anfahrt